Prozesse & Produktion

Mehr Effizienz in der Produktion

Direkte und indirekte Materialkosten stellen in produzierenden Unternehmen mit ca. 50% den größten Kostenfaktor.
Mit einer Analyse der Materialeffizienz im Betrieb und der nachfolgenden Umsetzung von Maßnahmen können in der Regel ca. 2% der Kosten gespart werden, dies entspricht bei 10 Mio € Umsatz 200.000€. Die nicht realisierten Verluste können unmittelbar in Gewinn gewandelt werden.
Wir führen Materialeffizienz-Projekte von der Analyse bis zum Begleiten der Umsetzung im Betrieb durch. Wesentliche Bausteine sind:

CCPM

1 Stoffstrom-Analysen

Sie ermöglicht die Materialflüsse im Betrieb oder auch in Teilen darzustellen.
Ergebnis: Erste Indikationen über Verluste und deren mögliche Ursachen.
Die Ressourcenkostenrechnung bewertet diese Stoffströme

Prozessdaten-Beispiel

2 Prozessdaten

Wissen, welches Produkt, „wie“ und „wieviel“ zu produzieren ist.
Gute Prozessinformation heißt Schlüsseldaten bereitstellen und nutzen, Redundanzen vermeiden.
Wir bereiten die Datenlandschaft auf – speziell im Hinblick auf Produktionsprozesse, z.B. definieren wir mit Ihnen gemeinsam, welche Daten sinnvoll sind, wie sie erfasst und hinterlegt werden.

CCPM

3 Wertstromdesign

Wertstromorientierte Prozessgestaltung orientiert sich an dem Ziel, Prozesse "schlank" zu gestalten, Aktivitäten ohne Mehrwert wenn möglich zu eliminieren. Weniger Aufwand heißt weniger Verluste und damit weniger Kosten, der Gewinn steigt.
Speziell in den Prozessindustrien sind die Anforderungen an die Gestaltung deutlich komplexer. Hier verfügen wir über die notwendige Branchenerfahrung.